„Liebe geht durch den Magen“

Kunstgenuß und Gastronomie
Glaubt man dem Volksmund, könnte man denken, daß viele Kultureinrichtungen ihre Gäste nicht sonderlich lieben. Denn die Bewirtung in deutschen Theatern und Veranstaltungshäusern ist nicht gerade üppig. Wo in Deutschland der hohen Muse gehuldigt wird, muß sich das leibliche Wohl nur allzu oft hinten anstellen. Und das in einer Zeit, in der Freizeitforscher den Erlebniswert kultureller Ereignisse predigen und die gastronomischen Ausgaben der Theatergänger und Kulturtouristen als Bestandteil der Umwegrentabilität gern zur Legitimation öffentlicher Förderung bemüht werden.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Management, Marketing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.