Der Sponsoringvertrag – Rechtliche Grundlage der Kooperation zwischen Sponsor und Gesponsertem

Ein Beitrag von Rechtsanwalt Ulrich Poser, Autor des Ende 2004 im C.H. Beck Verlag erscheinenden Werks „Der Sponsoringvertrag“

Wegen leerer Haushaltskassen sowie des teilweise branchenblind agierenden Gesetzgebers (Beispiel „Ausländersteuer“) sind Theater, Opernhäuser, Varietés, örtliche Veranstalter und Musikklubs hierzulande immer mehr auf Sponsoren angewiesen. Aus anderen Ländern, beispielsweise den USA, ist dies seit langem bekannt.

Sponsoring ist kein Betteln
Sponsoring ist weder Mäzenatentum von Seiten des Sponsors, noch Betteln seitens des Gesponserten. Sponsoring ist ein Geschäft auf Gegenseitigkeit, bei welchem nicht nur der jeweilige Kulturbetrieb durch die Geld- oder Sachleistung profitiert,

Share
Dieser Beitrag wurde unter Management, Recht & Praxis, Sponsoring & Fundraising abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.