Tanz- Fortschreitende Marginalisierung oder Wege aus dem Schattendasein?

Ein Beitrag von Leona Straube

Der Tanz. Eine Kunstform mit hohem Innovationspotenzial. Flexibilität, Ästhetik, Sinnlichkeit, Raffinesse und Souveränität sind nur eine geringe Auswahl an Attributen, mit denen man den Tanz beschreiben kann. Mit verhältnismäßig geringen Aufwand und finanziellen Mitteln werden erfolgreiche Produktionen inszeniert. Er ist einer der ältesten Kulturtechniken und gilt heute vielfach als ein ästhetisches Vorbild für konzeptionelle und innovative Entwicklungen im Bildungsbereich. Er ist ein Vermittler zwischen den Kulturen, eine nonverbale Sprache, in der international kommuniziert werden kann.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gastspiel, Management abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.