Einführung schlanker Organisationsstrukturen am Beispiel des Theater Dortmund

Ein Beitrag von Bettina Pesch und Nicolaus Steenken

Theater müssen ihre knappen Mittel möglichst optimal einsetzen und können sich keine Ineffizienzen und Reibungsverluste leisten. Der Führung eines Mehrspartenhauses stellt sich dabei zunächst die Frage, wie die verschiedenen zentralen Funktionen optimal mit den künstlerisch verantwortlichen Bereichen (Sparten) organisatorisch zusammenarbeiten sollen.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Management abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.