Public Viewing zum Theatertreffen im Sony Center am Potsdamer Platz

Die zehn ausgewählten Inszenierungen für das Theatertreffen 2012 sind (inkl. Videolinks):

•         „Before Your Very Eyes“ von Gob Squad. Gob Squad / Campo, Gent / Hebbel am Ufer, Berlin u.a.
•         „Faust I+II“ von Johann Wolfgang von Goethe. Regie Nicolas Stemann. Salzburger Festspiele / Thalia Theater, Hamburg
•         „Gesäubert / Gier / 4.48 Psychose“ von Sarah Kane. Regie Johan Simons. Münchner Kammerspiele
•         „Hate Radio“ von Milo Rau. International Institute of Political Murder, Berlin, Zürich / Hebbel am Ufer, Berlin u.a.
•         „John Gabriel Borkman“ von Henrik Ibsen. Regie Vegard Vinge, Ida Müller und Trond Reinholdtsen. Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin /
Nordwind Platform und Festival u.a.
•         „Kill your Darlings! Streets of Berladelphia“von René Pollesch. Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
•          „Macbeth“ von William Shakespeare. Regie Karin Henkel. Münchner Kammerspiele
•          „Platonov“ von Anton Čechov. Regie Alvis Hermanis. Burgtheater, Wien
•          „Die [s]panische Fliege“ von Franz Arnold und Ernst Bach. Regie Herbert Fritsch. Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
•          „Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen. Regie Lukas Langhoff. Theater Bonn

Zur Jury gehören in diesem Jahr die Theaterkritikerinnen und -kritiker Vasco Boenisch, Anke Dürr, Ulrike Kahle-Steinweh, Ellinor Landmann, Christoph Leibold, Christine Wahl und Franz Wille.

Rund 430 Inszenierungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden in den vergangenen Monaten von der Theatertreffen-Jury gesichtet und diskutiert. Auf der Schlusssitzung haben die sieben Theaterkritikerinnen und -kritiker ihre Auswahl der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der letzten Saison getroffen. Am Freitag, den 4. Mai 2012, wird das Theatertreffen 2012 im Haus der Berliner Festspiele eröffnet.

Für Yvonne Büdenhölzer, neue Leiterin des Theatertreffens, beweist die Auswahl die Vielfalt der deutschsprachigen Bühnenlandschaft: „Das Theatertreffen 2012 ist ein Festival der Neuzugänge und Extrempositionen. Mit den Regisseuren Milo Rau, Alvis Hermanis und Lukas Langhoff sowie dem deutsch-norwegischen Regiekollektiv Ida Müller / Vegard Vinge / Trond Reinholdtsen und der Performancegruppe Gob Squad geben viel diskutierte Künstler ihr Theatertreffen-Debüt, die mit ihren künstlerischen Handschriften die aktuelle Theaterlandschaft prägen.
Sie alle stellen auf jeweils eigene Art Fragen nach Beteiligung und Rezeptionshaltung: So untersucht Milo Rau mit seinem verstörenden Reenactment Ursachen des ruandischen Völkermords, Alvis Hermanis schafft hypernaturalistische Welten hinter der vierten Wand und Müller / Vinge / Reinholdtsen zeigen in ihrer zehnstündigen Ibsen-Saga einen radikal-exzessiven Zugriff auf John Gabriel Borkman.“

Ein vielfältiges Programm mit Diskussionen, Preisverleihungen, Konzerten und Partys begleitet die zehn ausgewählten Inszenierungen. Die Förderung von Nachwuchskünstlern ist ein Hauptanliegen des Theatertreffens: Stückemarkt, Internationales Forum und Theatertreffen-Blog sind bewährte Plattformen des Austauschs und der Vernetzung für Theatermacher aus dem In- und Ausland. Die meisten Veranstaltungen der Fachmesse, wie Podiumsdiskussionen mit Künstlern und Experten, sind (nach Anmeldung) öffentlich.

Zum ersten Mal geht das Theatertreffen-Blog sowie die neue Blogger-Redaktion bereits mit der Jury-Verkündung online und lädt schon vor dem Festivalbeginn zum Diskutieren ein: www.theatertreffen-blog.de.

Die Zusammenarbeit mit 3sat geht in ihr 17. Jahr. Ausgewählte Inszenierungen werden im Mai auf 3sat ausgestrahlt und in Form eines Public Viewing auf der Großbildleinwand im Sony Center am Potsdamer Platz gezeigt.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert das Theatertreffen seit 2004.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.berlinerfestspiele.de

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.