Sind Sie fit im Veranstaltungsrecht?

Der ultimative Schnelltest für Theaterbetreiber und Veranstalter

Ein Beitrag des Hamburger Rechtsanwaltes und Fachanwaltes für Urheber und Medienrecht Ulrich Poser, Hamburg, Berlin

 Abhandlungen und theoretische Aufsätze zum Veranstaltungsrecht im weitesten Sinne existieren viele. Heute geht es an dieser Stelle praktisch zur Sache. Der Autor stellt Ihnen insgesamt 30 Fragen zu sechs verschiedenen Themenkomplexen bzw. Sachgebieten. Testen Sie Ihr Wissen Vertragsrecht:

  1. Wird der Stellvertreter des Künstlers (z.B. der Konzertagent) Vertragspartner des Veranstalters im Konzertvertrag?
  2. Kann man einen Konzertvertrag mündlich abschließen?
  3. Was versteht man unter einem „kaufmännischen Bestätigungsschreiben“?
  4. Würden Sie einen Konzertvertrag unter Vereinbarung  der Geltung „ausländischen Rechts“ abschließen?
  5. Beschreiben Sie den rechtlichen Unterschied in der Arbeitsweise eines Künstleragenten und einer Gastspieldirektion.

Steuerrecht:

  1. Welchem Umsatzsteuersatz unterliegt der Verkauf von Konzertkarten?
  2. Welchem Umsatzsteuersatz unterliegt die Leistung einer Gastspieldirektion?
  3. Was versteht man unter dem sog. Reverse-Charge-Verfahren?
  4. Unterliegt der „Einkauf“ eines in Deutschland ansässigen Künstlers über eine Gastspieldirektion in Österreich der beschränkten Steuerpflicht des § 50 a EStG?
  5. Wie vergibt man rechtssicher Frei-, Dienst und Ehrenkarten?

Urheberrecht:

  1. Muss man als Veranstalter grundsätzlich jede Veranstaltung vorab bei der GEMA anmelden oder gibt es Ausnahmen?
  2. Welche Fotos darf man auf der eigenen Webseite nutzen?
  3. Stimmt es, dass man bis zu 7 Takte eines jeden Musikwerkes nutzen darf, ohne Lizenzgebühren an die GEMA zu zahlen?
  4. Darf die GEMA bei nicht rechtzeitiger Anmeldung einer Veranstaltung einen 100-%-igen Strafzuschlag erheben und vorhandene Wiedergabegeräte (z.B. Stereoanlagen) einziehen?
  5. Muss man für nicht-öffentliche Veranstaltungen GEMA-Lizenzen zahlen?

Versammlungsstättenrecht:

  1. Wie oft hat ein Betreiber seine Mitarbeiter in Sachen Brandschutz zu schulen?
  2. Muss der Betreiber jeden Abend einen Veranstaltungsleiter schriftlich verpflichten?
  3. Muss man als Betreiber eine Evakuierung üben?
  4. Muss sich der Betreiber um die Veröffentlichung von Brandschutzordnungen kümmern?
  5. Kann ein Betreiber seine gesamte Verantwortung auf den Veranstalter übertragen?

Recht der Verkehrssicherungspflichten

  1. Wer ist Veranstalter (Definition)?
  2. Welche allgemeinen Verkehrssicherungspflichten hat ein Veranstalter?
  3. Wo endet die allgemeine Verkehrssicherungspflicht des Veranstalters?
  4. Wie sind allgemeine Verkehrssicherungspflichten handzuhaben?
  5. Welche Versicherungen sollte jeder Veranstalter abschließen?

Sonstige Fragen mit Bezug zur Veranstaltungsbranche:

  1. Eine Kommune zahlt jährliche Ausgleichzahlungen an ihren kulturellen Eigenbetrieb (mehr als 500.000,00 Euro in 3 Jahren). Benötigt sie einen EU-rechtlichen sog. Betrauungsakt?
  2. Muss eine Stadthalle ihre Räume auf Verlangen an Jedermann vermieten?
  3. Gehören Reisekosten des Künstlers zur Bemessungsgrundlage der Künstlersoziabgabe?
  4. Was regeln die Doppelbesteuerungsabkommen?
  5. Was bedeuten die Begriffe „PA“, „rigger“ und „FOH“?

Die Auflösung erfahren Sie in Ausgabe 77 von „TheaterManagement aktuell“.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.