andreas bücker

intendant theater augsburg

Was war Ihr größter persönlicher Erfolg?
Meinem Sohn kürzlich das Schwimmen beigebracht zu haben.

Was macht Ihnen die größte Sorge?
Die Vernunft-Resistenz von wichtigen Entscheidungsträgern auf der großen politischen Bühne und die damit einhergehende Rückwärts-Entwicklung und Absolutismus-Sehnsucht ganzer Gesellschaften in nicht für möglich gehaltenem Ausmaß.

Was würden Sie gern besser können?
Klavier spielen.

Was schätzen Sie bei Ihren Mitarbeitern besonders?
Was ich grundsätzlich an Menschen schätze: Mut, Intelligenz, Aufrichtigkeit und Humor.

Der größte Nachteil für die Kultur- und Veranstaltungsbranche in Deutschland?
Zurzeit wird ein jahrzehntelanger Investitionsstau bei Sanierung und Instandhaltung der kulturellen Infrastruktur in Deutschland offenbar. Das ist für zahlreiche Kommunen schon ein großes Problem und wird weitere in Schwierigkeiten bringen. Der Bund sollte sich in diesem Bereich engagieren.

Der größte Vorteil für die Kultur- und Veranstaltungsbranche in Deutschland?
Dass es nach wie vor zur Kultur in Deutschland gehört, Kunst und Kultur öffentlich zu finanzieren und damit für alle Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen. Das ist ungeheuer wertvoll und das gilt es zu verteidigen und zu entwickeln.

Welche Persönlichkeit des realen Lebens ist Ihr Vorbild?
Ich bewundere grundsätzlich Menschen mit einer klaren Haltung, die ohne Angst vor persönlichen Repressalien oder Konsequenzen ihren Weg gehen und für Demokratie, Menschenrechte oder Naturschutz eintreten.

Welches Buch lesen Sie gerade?
Ich lese immer mehrere Bücher parallel, zur Zeit Alfred Döblins „November 1918“ und David Van Reybroucks „Kongo“.

Was essen und trinken Sie am liebsten?
Eine gute Grigliata di pesce und grünen Tee. Jedoch niemals gleichzeitig…

Welche Aufführung (Konzert, Oper, Musical, Theater etc.) werden Sie als nächstes besuchen?
Augsburg am 1. Oktober 2017 in der neuen Spielstätte im Martini-Park.

Wenn Sie einen Tag Bundeskanzler wären und genau eine Entscheidung treffen dürften, wie sähe die aus?
Eine radikale Bildungsreform mit massiven Investitionen in Schulen und Universitäten, sowie in Forschung und Lehre. Bildung ist der einzig verbleibende Weg, um die Katastrophe, auf die die Menschheit unweigerlich zusteuert, noch aufzuhalten.

Vorausgesetzt es gibt die Reinkarnation – als was möchten Sie wiedergeboren werden?
Als ich selbst. Das wäre nett.

Share