Festivals Wirtschaftsfaktor und Impulsgeber für die Kultur

Im Rahmen einer groß angelegten Umfrage wurden im Februar und März des vergangenen Jahres 305 Festivals aller Sparten angeschrieben. 137 der Festivals antworteten, das entspricht 45 Prozent.

Im Finanzjahr 1998/99 nahmen die 101 britischen Festivals, die Informationen über Einnahmen und Ausgaben lieferten, 39,1 Millionen Britische Pfund ein. Das entspricht etwa (Wechselkurs 1999 1 £ = 2,74 DM: 107,1 Millionen DM). Davon werden im Durchschnitt 33 Prozent mit Eintrittskarten, 17 Prozent durch lokale Träger, 16 Prozent über Sponsoren und immerhin noch durchschnittlich zu 8 Prozent durch Einnahmen aus dem Verkauf von Waren und dem Angebot von Services erzielt. Weitere Geldquellen sind die vier nationalen Arts Councils, regionale Art Boards, Fonds, Spendenorganisationen und Stiftungen sowie die Landesregierung und die Europäische Union.

Die Mittel wurden zu 48 Prozent (18 Millionen £) für Künstlerhonorare und zu 16 Prozent ( 6 Millionen £) für Personal und Management ausgegeben. Für Marketing und PR wurden 15 Prozent (5,6 Millionen £) aufgewendet.

Ohne die tausenden selbständigen Künstler und Techniker, die die Programme lieferten, wurden 3.387 Personen von den 137 Festivals beschäftigt. Ein großer Teil der Festivals beschäftigt freiwillige Helfer. Insgesamt wurden 5.325 ehrenamtliche Helfer in dem betrachteten Geschäftsjahr beschäftigt. Konkret heißt das, dass während der Festivalzeit die Arbeitsleistung der freiwilligen Helfer fast doppelt so hoch war, wie die der bezahlten Kräfte (ohne Künstler). Allerdings beschäftigen nicht alle Festivals ehrenamtliche Helfer, entweder weil „jeder der arbeitet bezahlt werden soll“ oder weil in der jeweiligen Region „keine Freiwilligenkultur“ besteht.

Der Wirtschaft flossen durch die Festivals (Ausgaben des Festivals und der Besucher) über die bekannten Umwege Mittel in Höhe von 90 Millionen £ zu.

Die erfassten 137 Festivals machten zusammen über 1.730 Tage Programm mit 5.500 unterschiedlichen Veranstaltungen und Aktionen. Zusätzlich boten etwa 58 Prozent der Festivals Services, im Eventbereich sowie in der Organisation von Ausbildungsprogrammen sowie Karten- oder Marketingservices für andere Kunst- und Kulturorganisationen, außerhalb der Festivalphasen an. Nur 95 der Festivals (69 Prozent) lieferten Informationen über Ticketverkauf und die Besucher von kostenfreien Veranstaltungen. Diese 95 Festivals erreichten mit ihren Angeboten immerhin 4,2 Millionen Menschen. Über die Herkunft ihrer Besucher konnte sogar nur 48 Festivals (35 Prozent) Auskünfte liefern. Die verfügbaren Daten zeigen, dass mindestens 50 Prozent der Besucher aus dem unmittelbaren Umland kommen. 86 Prozent der Besucher kommen aus der 20 Meilenzone und nur 8 Prozent aus dem übrigen Großbritannien. Lediglich 5 Prozent aller Besucher kommen aus dem Ausland. Allerdings gehen auch hier die Ergebnisse in einer tiefergehenden Betrachtung weit auseinander. Je größer und spezialisierter ein Festival, so die Feststellung der BAFA, desto mehr Publikum reist aus größeren Distanzen bzw. dem Ausland an. Diese großen Festivals sind für über 50 Prozent der Gäste der Grund für eine Reise nach Großbritannien, wie eine Umfrage im Rahmen des Edinburgh Festivals ergab.

Festivals sind aber nicht nur im Hinblick auf die lokale Wirtschaft effektvoll. Festivals in Großbritannien sind zudem bedeutende Förderer neuer Werke. 69 Prozent der 137 erfassten Festivals verpflichten „immer“ (19 Prozent), „überlicherweise“ (15 Prozent) bzw. „manchmal“ (32 Prozent) Künstler neue Werke aufzuführen oder auszustellen. Nur ein Drittel der Festivals vergeben keine Werkaufträge bzw. haben dies bisher noch nicht getan. Je größer ein Festival ist, desto eher vergeben die Festivals Aufträge für neue Werke. In der Kategorie der Festivals, die mehr als 300.000 £ aufwenden, vergeben mehr als die Hälfte Werkaufräge. Dabei dominieren Werke der Instrumentalmusik und Opern vor Theaterstücken sowie Tanz und Literatur. Damit sind Festivals eine wichtige Quelle für neue Werke aller Genres insbesondere für Komponisten. Die Studie ist über mail@theatermanagement-aktuell.de zu beziehen.

 Einsatzgebiete ehrenamtlicher Helfer

  • Programm (Programmauskunft)
  • Sponsoring und Fundraising (Fundraising Events, Sponsoren und Spender Betreuung, Management der Fördervereine)
  • Marketing und Marktforschung (z.B. Grafik Design, Pressearbeit, Umfragen)
  • Veranstaltungs- und Veranstaltungsstätten Management (Künstlerbetreuung, Bühnenvorbereitung, Reinigung, Forderhaus, Parkplatzaufsicht, Servieren von Erfrischungen,
  • Thekenbedienung, Steuerung anderer Freiwilliger)
  • Box Office (Ticketverkauf, Programmverkauf, Merchandisingshop, Einlasskontrolle)
  • Bühnenmanagement (Kulissen malen, Lichtsteuerung, Ton, etc.)
  • Verwaltung (Sekretariatsarbeiten)
Share
Dieser Beitrag wurde unter Management, Marketing, Sponsoring & Fundraising abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.