September 27, 2022

Bayerische Staatsoper erweitert digitalen Ansatz

Foto: Gerd Altmann from Pixabay

Mit der Neuaufstellung der Abteilungen Kommunikation und Dramaturgie will die Bayerische Staatsoper die abteilungsübergreifende Weiterentwicklung der Digitalisierung gewährleisten.
Serge Dorny, Staatsintendant, Bayerischen Staatsoper: „Durch die intensive, aufgeschlossene, aber auch kritische Auseinandersetzung mit den Mechanismen der digitalisierten Welt kann die gesellschaftliche Bedeutung der Kunstform Oper und die Faszination des Bühnengeschehens in der digitalen Welt anders vermittelt und der künstlerische Diskurs auch digital weitergeführt werden.“

Die Leitung der Digitalstrategie übernimmt Kathrin Zeitler, die neben jahrelanger Erfahrung im Kulturbereich auch Unternehmen in der freien Wirtschaft zum Thema Digitalisierung und Kommunikation beraten hat. Gemeinsam mit dem Dramaturgen Christopher Warmuth – online-versierter Musikjournalist und vorher beim Heidelberger Frühling für die Digitalstrategie zuständig – entwickelt das Digital-Team seit Beginn der Spielzeit 2021-22 Formate, die thematisch an die künstlerischen Prozesse angegliedert sind. In enger Zusammenarbeit mit dem gesamten Kommunikations- und Dramaturgieteam der Bayerischen Staatsoper sollen so authentische Inhalte entstehen, die zeitgemäß und mit deutlicher Ausrichtung auf die Zielgruppen umgesetzt werden.

Weitere Infos zur Digitalstrategie der Bayerischen Staatsoper