September 26, 2022

Olaf Kröck bleibt Intendant der Ruhrfestspiele bis 2026

Foto: Oliver Mark

Der Aufsichtsrat der Ruhrfestspiele Recklinghausen GmbH hat sich unter der Leitung seines Vorsitzenden Stefan Körzell (DGB) und des stellvertretenden Vorsitzenden Christoph Tesche (Stadt Recklinghausen) für eine Vertragsverlängerung von Olaf Kröck über das Jahr 2023 hinaus ausgesprochen. Die Entscheidung erfolgte einstimmig. Die laufende Intendanz wird bis zum 31. Juli 2026 verlängert.

Olaf Kröck ist seit dem 1. August 2018 Intendant der Ruhrfestspiele. Seit Beginn seiner Intendanz hat er mit einem international ausgerichteten Spielplan starke inhaltliche Akzente gesetzt und die Ruhrfestspiele wieder stärker politisch ausgerichtet. In der Spielzeit 2022, den ersten vollständig live durchgeführten Ruhrfestspielen nach zwei Jahren Coronapandemie, hat Olaf Kröck unter dem Motto „Haltung und Hoffnung“ mit 210 Veranstaltungen und Künstler*innen aus 16 Ländern bei einer Auslastung von knapp 80 Prozent die 76. Ausgabe der Ruhrfestspiele zudem wieder zu einem Publikumserfolg gemacht, der hohe überregionale Aufmerksamkeit erhielt.

Die Ruhrfestspiele sind eines der ältesten, größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Die nächste Spielzeit der Ruhrfestspiele findet vom 1. Mai bis Mitte Juni 2023.