September 20, 2021

tma-Report: Ticketing-Lösungen für Streaming

Streamingangebote sind in der Corona-Phase weitestgehend die einzige Chance für Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie Tanzcompanien, um Produktionen einem interessierten Publikum anzubieten. Sie eröffnen eine Bühne, für die Künstlerinnen und Künstler weiter inszenieren und produzieren können und halten die Verbindung zum Publikum aufrecht. Über den neuen Kanal werden sogar neue Zielgruppen erreicht. Je länger die Corona-bedingten Öffnungsverbote andauern, desto wichtiger werden Strukturen, die die Integration der neuen Technologie in die bestehenden Systeme unterstützen. Denn Kultur darf sich nicht verramschen. Die anfänglichen und auch immer noch weit verbreiteten kostenfreien Streaming-Angebote dürfen Bühnenkunst nicht in die Beliebigkeit der digitalen Kostenlos-Kultur abrutschen lassen.

Einer der wesentlichen Bausteine in diesem Kontext ist die Regelung der Zugangsrechte für Online-Zuschauer. Nach einem ersten Schock und gewaltigen Anstrengungen im Rahmen von Umbuchungen und Rückabwicklungen bereits verkaufter Eintrittskarten in der ersten Corona-Welle haben fast alle Ticketanbieter quasi über Nacht an Lösungen für die Zutrittskontrolle zu Streaming-Angeboten gearbeitet.

Erste Erfahrungen zeigen, dass sogenannte pay-wall-Lösungen von den Theaterfans gut angenommen werden. Viele sind bereit, für die Online-Angebote Geld zu bezahlen. Wenngleich die realisierbaren Tarife in keinem Verhältnis zu den Ticketpreisen für Live-Aufführungen stehen, wird damit doch die Wertigkeit von Kunst hochgehalten.

Um Transparenz in den Markt der Streaming-Lösungen der Ticketinganbieter zu bringen, hat theatermanagement aktuell Anbieter gebeten, ihre Systeme steckbriefartig vorzustellen.

Alle sind sich in ihren Einschätzungen zur Bedeutung und weiteren Entwicklung mehr oder weniger einig, dass Streamingangebote auch in Zukunft von Theatern, Opern und Konzerthäusern genutzt werden. Streaming steigert die Reichweite der Häuser. Vorstellungen lassen sich z. B. hybrid, also Live und per Stream anbieten. Aufführungen können rund um die Welt gesehen werden, neue Zielgruppen werden erreicht und neue Möglichkeiten der digitalen Interaktion geschaffen. Gleichzeitig gilt es die Chancen zu nutzen, um aus Streaming-Zuschauern dauerhafte Kunden zu machen. Streamingangebote schaffen damit eine neue Basis für Kundenkommunikation, Kundenbindung und Audience Development. Über die Ticketinglösungen lassen sich zudem Deckungsbeiträge für die Kosten erwirtschaften, denn Streaming verursacht auch zusätzliche Kosten für Kameraaufnahmen, Videoproduktion, Netzgebühren und Organisation.

Der aktuelle tma-Report listet auf, welche Leistungen die unterschiedlichen Systeme anbieten.

… Sie wollen mehr lesen?

… Sie wollen informiert sein, über Entwicklungen im Kulturmanagement?

Dann nutzen Sie unser Abo und verpassen Sie keinen interessanten Artikel mehr.
Testen Sie jetzt zwei Ausgaben von theatermanagement aktuell gratis!!!

Hier geht es zum Bestellschein ->