Oktober 19, 2021

46% Abo-Steigerung bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Foto: Felix Broede

Die Staatsphilharmonie betreibt mit den Mannheimer Meister*innenkonzerten im Rosengarten und den Philharmonischen Konzerten im Pfalzbau zwei eigenveranstaltete Abonnementreihen. Trotz Krise geht das Orchester mit einer Rekord-Steigerung von 46 Prozent Stammpublikum in die Spielzeit 21–22. Für die Ludwigshafener Konzertreihe liegt die Steigerung sogar bei knapp 60 Prozent. Das sind die bislang höchst verzeichneten Abonnementzahlen.

„Wir haben in den vergangenen Monaten mit unendlich großer Flexibilität daran gearbeitet, unser Publikum zu halten und gar zu entwickeln“, so Intendant Beat Fehlmann. Die Erfolgszahl führt er maßgeblich auf die Pflege des Stammpublikums und das Engagement der Institution auch während der Coronakrise zurück: „Abstandhalten war und ist ein wichtiges Gebot der vergangenen anderthalb Jahre, dennoch haben wir in dieser Krise sehr bewusst auf Nähe gesetzt. Es ist uns gelungen, die Musik trotz widriger Umstände zu den Menschen zu bringen. Selbst während der Phasen des totalen Lockdowns ließen wir den Kontakt zum Publikum nicht abreißen. Wir sind glücklich, dass unsere Stammgäste das Engagement mit ihrer Treue belohnt haben. Dass wir zusätzlich so viele neue Menschen langfristig für unsere Konzerte gewonnen haben, ist ein extrem positives Signal für unsere Institution“, resümiert Beat Fehlmann.