Oktober 28, 2021

Landestheater Schwaben gründet „Junges Theater“

Foto: Landestheater Schwaben / Eva-Maria Trütschel

Auch das gibt es in Zeiten von Corona. Das Landestheater Schwaben gründet die Sparte „Junges Theater“ und will so das Theaterangebot für Kinder und Jugendliche in der gesamten Region bereichern. Den finanziellen Grundstock liefert das Preisgeld (75.000 EURO) des Theaterpreis des Bundes, den das Landestheater Schwaben 2019 erhalten hat.

Es geht um das junge Publikum, nicht nur in Memmingen, sondern in der gesamten Region. Die Bindung an das Theater sowie kulturelle Identifikationsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche sollen intensiviert werden. Geplant ist bereits ein Repertoire für alle Altersstufen mit ausgebautem theaterpädagogischen Begleitprogramm, sowie ein Fortbildungsprogramm für Lehrer und Erzieher. Zudem will man sich mit anderen Jugendkulturinstitutionen im Regierungsbezirk vernetzen und strebt Kooperationen an. Das Programm für junges Publikum soll zukünftig gleichberechtigt neben dem regulären Abendprogramm stehen.

Memmingen erhält für die neue Sparte sogar eine eigene Spielstätte am Schweizerberg mit einem festen Stamm an Personal.

Intendantin Dr. Kathrin Mädler zeigt sich hocherfreut: „Die Zustimmung des Zweckverbandes zur Gründung einer Sparte Junges Theater ist ein phantastisches Zeichen in dieser doch deprimierenden Zeit für die Kultur und die Theater. Damit wird aufs Schönste dem Glauben an die verbindende, bildende und identitätsstiftende Kraft von Theater Ausdruck verliehen. Gerade jetzt, da unsere gesamte Gesellschaft und besonders Kinder und Jugendliche Perspektiven vermissen, können wir damit ein Angebot für Teilhabe und Austausch in Aussicht stellen. Kinder und Jugendliche erfahren im Theater Entfaltungsräume für die eigene Fantasie und können sich in der Auseinandersetzung mit Geschichten, die Perspektivwechsel ermöglichen und Einblick in andere Lebenswelten bieten, weiterentwickeln und wachsen. In den theaterpädagogischen Angeboten, die wir nun noch umfangreicher anbieten können, wird dieser positive Effekt noch multipliziert. Der „Theaterpreis des Bundes“ hat den nötigen Impuls gegeben. Unser großer Dank gilt der Stadt Memmingen, dem Zweckverband des Landestheaters Schwaben und dem Freistaat Bayern und unseren zahlreichen Fürsprechern, die sich für dieses Projekt eigesetzt haben. Wir freuen uns sehr, dass die Spartenneugründung, der lange Planungen und viele Gespräche vorausgingen, nun Realität wird!“