Oktober 28, 2021

Malte C. Lachmann wird neuer Schauspieldirektor am Theater Lübeck

Foto: Olaf Malzahn

Malte Christian Lachmann, Theaterregisseur für Sprechtheater, Musical und Oper wird Schauspieldirektor in Lübeck ab der Spielzeit 22/23. Er folgt auf Pit Holzwarth, der diese Position seit 2007/08 innehatte. Sein neues Amt soll Lachmann offiziell Anfang August 2022 antreten. In Lübeck ist Lachmann durch seine Inszenierungen von »Monty Python’s ›Spamalot‹« (2017), »Die Dreigroschenoper« (2019, vom Fachmagazin »Die Deutsche Bühne« als »bestes Schauspiel« nominiert) und »Alice« (2020) bekannt.

Theater an der Schnittstelle zwischen Sprechtheater, Oper und Musical

Malte C. Lachmann (Jg.1998) studierte ab 2008 vier Jahre Regie für Sprechtheater und Oper an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater München. Er war Stipendiat des Cusanuswerks und gewann mit seiner Inszenierung von »Schwarze Jungfrauen« das Körberstudio Junge Regie 2012. 2013 wurde seine Hamburger Inszenierung »Protokolle von Toulouse« zum Radikal Jung Festival eingeladen, 2019 seine Lübecker »Dreigroschenoper« im Fachmagazin »Die Deutsche Bühne« in der Kategorie »bestes Schauspiel« nominiert. Seine Arbeiten bewegen sich immer wieder an der Schnittstelle zwischen Sprechtheater, Oper und Musical. Inzwischen arbeitete er als Regisseur bereits an den folgenden Häusern: Semperoper Dresden, Thalia Theater Hamburg, Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspielhaus Bochum, Staatsschauspiel Dresden, Staatsschauspiel Hannover, Bayerische Theaterakademie München, Staatstheater Karlsruhe, Nationaltheater Timișoara, Theater Aachen, Staatstheater Oldenburg, Theater Trier, Theater an der Rott, Theater Osnabrück, Stadttheater Gießen, Theater Hof sowie am Theater Lübeck. Zudem hat Malte C. Lachmann Lehraufträge unter anderem an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität inne.

Lachmann steht für künstlerischen Ansatz zwischen Aufbruch und Kontinuität

Peter Petereit, Aufsichtsratsvorsitzender der Theater Lübeck gGmbH, freut sich, dass mit Malte C. Lachmann ein sehr junger und zugleich deutschlandweit renommierter Künstler als neuen Schauspieldirektor des Theaters gewonnen werden konnte. Lachmann habe die Mitglieder des Aufsichtsrates konzeptionell und mit seiner persönlichen Ausstrahlung ausnahmslos überzeugt. Sein künstlerischer Ansatz steht für eine gute Mischung aus Aufbruch und Kontinuität. Lachmann will zudem die Zusammenarbeit zwischen den Sparten intensivieren. Auch Caspar Sawade, Geschäftsführender Theaterdirektor des Theater Lübeck freut sich auf die Arbeit mit Malte C. Lachmann. Aus Sicht von Kultursenatorin Monika Frank legt der designierte Schauspieldirektor besonderen Wert auf die Auseinandersetzung mit der Lebensrealität der Lübecker in den unterschiedlichen Stadtteilen und Milieus sowie auf einen offenen Austausch. Lachmann wolle nicht allein das Publikum durch ein spannendes Programm ins Theater locken, sondern auch in die Stadt hineinwirken und in der gesamten Hansestadt Lübeck Präsenz zeigen. Er stehe für ein Stadttheater, das die Themen der Stadtgesellschaft aufgreift, in dem sich die Lübeckerinnen wiederfinden und an dem sie teilhaben können.