September 27, 2022

Theaterhaus Stuttgart gründet Nachwuchs-Tanzkompanie

Foto: Probe Nacho Duato, Rassemblement / Ayda Frances Güneri, Angelo Minacori Copyright: Jeanette Bak

Mit der Gründung der neuen sechsköpfigen Gauthier Dance JUNIORS//Theaterhaus Stuttgart will Eric Gauthier, Künstlerischen Leiter der Tanzkompanie Gauthier Dance den Tanz zukunftsfähig machen. Seit Ende Januar 2022 bereiten sich die ersten vier Gauthier Dance JUNIORS auf ihren Einsatz in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen vor – mit speziellen, von Eric Gauthier entwickelten Education-Formaten. Darüber hinaus treten sie in eigenen sowie in Produktionen von Gauthier Dance auf. Als erstes wird sie das Publikum in Ohad Naharins Kultstück Kamuyot erleben, das im Sommer beim COLOURS International Dance Festival 2022 Wiederaufnahme-Premiere feiert. Ab dem Jahresbeginn 2023 werden die Gauthier Dance JUNIORS zu sechst und damit vollzählig sein.

Möglich wurde die Kompanie-Gründung durch das DIS-TANZ-START Programm des Bundes, das bis zum Jahresende 2022 das erste Engagement von Berufseinsteiger*innen bei einer professionellen Company fördert.

Wer sich nicht aktiv um das Publikum von morgen bemüht, hat schon verloren

Für die authentische Verbindung zum Publikum von morgen soll nun die neue und zweite Tanzkompanie am Theaterhaus Stuttgart sorgen – die Gauthier Dance JUNIORS. Die sechs Tänzerinnen und Tänzer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren sollen für jeweils drei Jahre engagiert werden. Ihr wichtigster Einsatzbereich ist die kulturelle Bildung. Damit revitalisieren sie ein Format, das die Company wegen ihres vollen Tourkalenders immer seltener anbieten kann: Das Gauthier Dance Mobil besucht Menschen, die nicht selbst ins Theater kommen können, direkt vor Ort – beispielsweise in Altenheimen, Krankenhäusern oder Jugendzentren. Dank der Gauthier Dance JUNIORS kann das Theaterhaus Stuttgart nun mehr solcher externen Vorstellungen spielen als je zuvor.

Ab April 2022 sollen die Gauthier Dance JUNIORS mit der Initiative MOVES FOR FUTURE in großem Stil in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einsteigen, ermöglicht durch eine ganz besondere Bildungspartnerschaft zwischen der Stadt Stuttgart, der Daimler Truck AG sowie einer Reihe von Stiftungen.

Zudem sollen die Gauthier Dance JUNIORS auch mit eigenen, für sie konzipierten Programmen auftreten – wie Gauthier Dance im Theaterhaus Stuttgart sowie auf Tour. Der Unterschied: Die speziellen JUNIORS-Produktionen stehen ebenfalls im Zeichen der Nachwuchsförderung. Für die Choreographie zeichnen überwiegend vielversprechende junge Talente verantwortlich. Und selbst in der Technik werden zum Teil Teammitglieder in der Ausbildung eingesetzt. Die erste Premiere Renaissance (Arbeitstitel) der JUNIORS ist für den 22. März 2023 geplant, als Teil des Jubiläumsmonats „15 Jahre Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart“.

Die Gauthier Dance JUNIORS sind bis jetzt:

Ayda Frances Güneri

Als Kind britisch-türkischer Eltern verbrachte Ayda die ersten Jahre ihrer Tanzausbildung am State Conservatory der Mimar Sinan University in Istanbul. Danach besuchte sie für fünf prägende Jahre die Schule des Hamburg Balletts – John Neumeier. Mit im Ausbildungspaket: unterrichtsbegleitende Auftritte in Vorstellungen des Hamburg Balletts und des Bundesjugendballetts. Ihr erstes Engagement führte Ayda für zwei Spielzeiten ans Ballett Chemnitz unter der Leitung von Sabrina Sadowska. Dort tanzte sie in zahlreichen Stücken des umfangreichen Repertoires, sowohl in abendfüllenden Balletten wie Sadowskas Nussknacker, Luciano Cannitos Romeo und Julia oder Swan Lake von Eno Peci als auch in zeitgenössischen Arbeiten, unter anderem von Samuel Mathieu und Anthony Missen. Für die Gauthier Dance JUNIORS ist Ayda mit dieser vielseitigen Bühnenerfahrung zweifellos bestens aufgestellt.

Angelo Minacori

Angelos Begeisterung für das Ballett wurde durch den Unterricht an der ASD Tersicore’s in seiner Heimatstadt Palermo geweckt. Danach stand sein Berufswunsch fest: Profi-Tänzer! Es folgte ein Jahr an der Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München. Dank der Kooperation der Akademie mit dem Bayerischen Staatsballett war er regelmäßig in Vorstellungen am Nationaltheater eingebunden. Von 2017 bis 2021 besuchte er die John Cranko Schule – und hatte dort ebenfalls reichlich Gelegenheit, Bühnenluft zu schnuppern, in den Programmen der John Cranko Schule und natürlich bei den Klassikern des Stuttgarter Balletts. Nach seinem Abschluss im Sommer 2021 arbeitete er im Corps de Ballet am Ballett der Pariser Oper. Bei den Gauthier Dance JUNIORS sieht er noch mehr Entfaltungsmöglichkeiten – und freut sich auf die Rückkehr in seine Tanzheimat – Stuttgart.

Arnau Redorta Ortiz

Die Basis für seine Tanzkarriere legte Arnau in seiner Heimatstadt Barcelona, zuletzt am Jove Ballet de Catalunya. Schon in dieser Zeit machte er als zweimaliger Finalist des Youth America Grand Prix auf sich aufmerksam. Für sein Tanzstudium zog es ihn nach Deutschland, an die Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München. Der bayerischen Hauptstadt blieb Arnau auch nach seinem Bachelor-Abschluss 2019 treu – als Stipendiat der Heinz-Bosl-Stiftung im Bayerischen Junior Ballett München. Beim Bayerischen Staatsballett tanzte er in Stücken von Jiří Kylián, George Balanchine und Xin Peng Wang, in der vielbeachteten Neuproduktion des Sowjet-Klassikers Spartacus, in Wheeldons Alice im Wunderland sowie in der Titelrolle von Kinsun Chans Peter und der Wolf. Nach sechs Jahren in München sucht Arnau nun neue tänzerische Herausforderungen – bei den Gauthier Dance JUNIORS.

Maria Sayrach Baró

Ihre Heimatstadt Barcelona ist eine echte Tanzstadt. Und so konnte Maria schon während ihrer Ausbildung am traditionsreichen Institut del Teatre bei mehreren Wettbewerben auf sich aufmerksam machen. Nach ihrem Abschluss ging sie zunächst für eine Spielzeit in die Schweiz. Beim Ballet Junior de Geneve tanzte sie unter anderem in Stücken von Stijin Celis und Thierry Malandain, bevor sie zu ihren Wurzeln zurückkehrte: zu IT Dansa, der jungen Company des Institute del Teatre unter der Leitung von Catherine Allard. Der auf zwei Jahre angelegte Kurs bereitet junge Tänzer*innen und Tänzer auf ihre Profikarriere vor. Dabei lernen sie von den Besten. In ihrer Zeit bei IT Dansa trat Maria beispielsweise in Stücken von Akram Khan, Sidi Larbi Cherkaoui, Cayetano Soto oder Alexander Ekman auf. Gut möglich, dass sie einigen dieser Choreographen in ihrem neuen Engagement in Stuttgart wiederbegegnet …