Oktober 28, 2021

Tübingen öffnet Theater

Foto: ITZ

Im Rahmen des Modellprojektes „Öffnen mit Sicherheit“ untersucht die Stadt Tübingen, wie Öffnungsschritte in Corona-Zeiten wieder möglich werden. Dazu können sich die Menschen in Tübingen kostenlos testen lassen und erhalten bei negativem Ergebnis anschließend eine Bescheinigung, das sogenannte “Tübinger Tagesticket”, mit der der Besuch von Außengastronomie, Kino, Museum und Theater am gleichen Tag möglich ist.

Der Modellversuch ist auf drei Wochen angelegt und soll unabhängig von Inzidenz-Werten durchgeführt werden. Wissenschaftlich wird das Projekt von der Universität Tübingen begleitet. Das Ziel sind konkrete Handlungsempfehlungen für andere Regionen und das Land.

Landestheater Tübingen (LTT) und Zimmertheater mit Live-Programm

Zu den Bühnen die ihre Türen wieder öffnen dürfen gehören das Landestheater Tübingen (LTT). Auf dem Live-Programm stehen Vorstellungen von “Irgendwie Irgendwo Irgendwann” sowie die Premieren von “Ein großer Aufbruch” und “Der Prozess”. Besucher müssen vor dem Besuch einen kostenlosen Schnelltest vor dem Haupteingang des Theaters machen. Dazu ist dort extra eine Teststation ab 19 Uhr geöffnet. Während des Besuchs besteht Maskenpflicht. Im Saal wird auf großen Abstand zum Nachbarn geachtet.

Zimmertheater testet UV-C Luftreiniger

Auch das Tübinger Zimmertheater mit seinen beiden Spielstätten in der Bursagasse und der Kornhausstraße darf wieder für mindestens drei Wochen öffnen. Neben den etablierten AHA-Regeln kommen in beiden Spielstätten des Zimmertheaters zusätzlich Raumluftreiniger zum Einsatz. Das Theater setzt im Rahmen des Modellversuchs auf UV-C Luftreiniger von Sauberlicht.

Während das Zimmertheater mit 4x UVAIR216 ausgestattet worden ist, kommen im Löwen, laut Pressemeldung, 5x UVAIR300-F UV-C Luftreiniger zum Einsatz. Das drei- bzw. vierstufige Filterkonzept der Sauberlicht-Geräte soll mit der Kombination von UV-C, Feinstaub- und Aktivkohlefilter ein Maximum an Sicherheit bieten. Die Anzahl der Geräte ist so gewählt, dass das gesamte Raumluftvolumen in den Bühnen bereits auf der leisen Betriebsstufe drei Mal pro Stunde komplett umgewälzt und gereinigt wird. Vor und nach der Aufführung wird in einen höheren Betriebsmodus umgeschaltet, der den Durchsatz noch wesentlich erhöht.

Dieter Ripberger, Intendant des Zimmertheaters erklärt: „Die Öffnung im Rahmen des Tübinger Modellversuchs ist ein Privileg, das eine hohe Verantwortung mit sich bringt. Mit vereinten Kräften ist es uns gelungen, aus dem Stand einen attraktiven Spielplan für den Monat März zu organisieren und das ganze Theater kurzfristig aus der Kurzarbeit zu reaktivieren. Unser Hygienekonzept ist streng und basiert auf zahlreichen technisch-organisatorischen Maßnahmen wie u.a. den UV-C Luftreinigungsanlagen. Unsere Besuchersteuerung und die Räumlichkeiten bieten genug Platz, um Abstände jederzeit einzuhalten. Alle Besucher*innen, sowie die Künstler*innen und Mitarbeiter*innen sind durch einen Corona-Schnelltest abgesichert. So steht einem Theaterbesuch ohne Risiko nichts im Wege.“